CSE Innovations-Programm

Fail-Safe Schutzschaltung nach Riss- / Leckerkennung

Gefahrstoffe nicht in die Umgebung freizusetzen – auch nicht bei Störungen in technischen Anlagen: Dies ist die Vision “GreenSafety” des CSE-Instituts. Dazu müssen feinste Risse in Wänden von Anlagen und Rohrleitungen frühzeitig erkannt werden. Sie entstehen z.B. durch Schwingungen, Vibrationen, häufige Druckänderungen (Lastwechsel) oder auch durch Korrosion. Diese Risse dürfen in Zukunft gar nicht erst zu Leckagen führen. Wird ein Gefahrstoff dennoch freigesetzt, muss die Freisetzung frühstmöglich erkannt werden, wenn die abströmende Menge noch äußerst gering ist.

Risse in Behältern und Leitungen kommen sehr selten vor. Sie lassen sich meistens nicht voraussagen. Strömt ein Gefahrstoff aber ins Freie, dann sind Brände, Explosionen und toxische Gefahren in der Umgebung nicht auszuschließen. Die Industrie versucht die Auswirkungen durch kostenintensive Präventionsmaßnahmen zu vermeiden. ExSchutz, Inspektionen in kurzen Intervallen, massive (druckfeste) Bauweise von Gebäuden, Dampfvorhänge, Wasserschleier und automatische Straßensperrungen sind nur einige Maßnahmen.

Technisch ist es heute möglich, Anrisse und Feinstleckagen frühzeitig zu erkennen.

Das CSE-Institut entwickelt innovative Schutzkonzepte, damit Gefahrstoffe nicht oder nur in kleinsten Mengen aus technischen Anlagen abströmen, bevor die Anlage in einen Fail-Safe Zustand gefahren ist.

  • Das CSE-Institut bewertet Methoden zur Rissdetektion in Behältern und Rohrleitungen und führt diese zu neuen Standards.
  • Das CSE-Institut erforscht Methoden zur Detektion ausströmender Stoffe.
  • Das CSE-Institut entwickelt sicherheitsgerichtete Schutzschaltungen für technische Anlagen.

Motivation

Zum Weiterlesen bitte einloggen.

Ziele

Zum Weiterlesen bitte einloggen.

Vorgehen und Ergebnisse

Zum Weiterlesen bitte einloggen.
  • Testergebnisse und Bewertungen von Rissdetektionsmethoden für druckführende Behälter und Rohrleitungen.
  • Neue Methoden zur Detektion von Feinstleckagen.
  • Faile-Safe Schutzschaltungen zur Vermeidung von Gefahrstoff-Emissionen.

Promotionen und Arbeiten im Rahmen von SmartGrid

Projekt-Daten

BeginnJuni 2015 (Planung)
Projektzeitraum8 Jahre

Projekt-Leitung:
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schmidt

Mitarbeiter:
Ausschreibung folgt – siehe Karriere

Anmeldung:
Prof. Dr.-Ing. Jürgen Schmidt, CSE
 juergen.schmidt@cse-institut.de
+49 (0) 721 6699 4780

Log In

Create an account