Netzwerk

Technische Universität Kaiserslautern

Sicherheitstechnik in Rheinland-Pfalz, Deutschland

Die TU Kaiserslautern ist Partner des CSE-Instituts. In 2015 haben die Technische Universität Kaiserslautern und das CSE Center of Safety Excellence einen Kooperationsvertrag unterzeichnet. Für Studierende sind dies gute Nachrichten, denn beide Parteien haben eine Zusammenarbeit in der Forschung und Lehre vereinbart. Bachelor-, Masterarbeiten und auch Promotionsarbeiten von Studenten der TU Kaiserslautern können am CSE-Institut durchgeführt werden. Dort sind viele interessante Projekte in enger Zusammenarbeit mit der Industrie geplant.

Professor Jürgen Schmidt, der Leiter des CSE-Instituts, hält seit 2015 Vorlesungen über Prozess- und Anlagensicherheit an der Technischen Universität Kaiserslautern. Studierende aus den Bereichen Maschinenbau und Verfahrenstechnik, Chemie und Wirtschaftsingenieurwesen hören die Vorlesung. Als interdisziplinäres Fach bietet die Sicherheitstechnik vielfältige Möglichkeiten für anwendungsbezogene Themen in der Industrie.

Für die Studierenden der TU Kaiserlautern gibt es eine Reihe von Unterstützungen am CSE-Institut. Dies kann von Fahrtkostenbeihilfen bis zu einer temporären Wohnung in Pfinztal gehen. Dadurch lässt sich gewährleisten, dass die Arbeiten im Team mit den übrigen Studierenden und Doktoranden am CSE-Institut durchgeführt werden.

TUKl-Logo

Inhalt des Kooperationsvertrags

— Auszüge —

Präambel

Die Parteien vereinbaren eine Zusammenarbeit im Bereich der angewandten Forschung und Lehre auf dem Gebiet der Prozess- und Anlagensicherheit (PAS).

Das CSE fördert über gemeinnützige Projekte im Bereich der Prozess- und Anlagensicherheit (PAS) in Zusammenarbeit mit der privaten Wirtschaft, Verbänden oder öffentlichen Institutionen die Weiterentwicklung der Sicherheitstechnik und durch Lehrveranstaltungen die Ausbildung von Sicherheitsingenieuren in Deutschland. Die UNIKL unterstützt das CSE bei der Weiterentwicklung und Ausbildung.

§1 Gegenstand des Kooperationsvertrages

Die Parteien bezwecken durch die Kooperation die anwendungsbezogene Forschung und die Ausbildung von Nachwuchs im Bereich PAS zu fördern.

§2 Zusammenwirken in der Forschung

Jeder Partner wird den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des jeweils anderen Partners im Rahmen seiner Möglichkeiten Gelegenheit geben, an seinen Forschungs- und Entwicklungsprogrammen mitzuarbeiten und fördert die Durchführung von Promotions- und studentischen Arbeiten in diesem Gebiet.

Log In

Create an account